10 Tipps für das Wassersparen daheim

Einfach im Alltag umsetzbar

In den vergangenen Jahren verbrauchten die Deutschen am Tag im Schnitt 121 Liter Wasser pro Person. Eine ziemlich große Menge, die ihr aber mit unseren 10 einfachen Tipps und Tricks reduzieren könnt: Wir verraten, wie!

 

1. Wasser nicht ständig laufen lassen

Oft passiert es ganz unbewusst: Man lässt beim Zähneputzen oder beim Einseifen in der Dusche einfach das Wasser weiterlaufen. Doch dies könnt ihr viel sparsamer handhaben, indem ihr vermehrt darauf achtet, den Wasserhahn kurz abzuschalten bis ihr das Wasser wieder für den nächsten Schritt benötigt. Insbesondere beim Abspülen von Geschirr ist es ratsam, ein Spülwasserbecken für den kompletten Waschgang vorzubereiten, anstatt jedes Geschirr einzeln unter dem laufendem Wasserhahn abzuwaschen. Unser Tipp: Damit das Spülwasser so lange wie möglich sauber bleibt, wascht ihr zuerst das am wenigsten verschmutze Geschirr. Meistens sind das Gläser oder Besteck. Zum Schluss kommen die “hartnäckigen” Fälle, wie die Pfanne oder die eingetrockneten Reste auf den Tellern.

 

2. Duschen statt Baden

Ihr seid Fans von langen entspannten Bädern und könnt dabei so richtig relaxen? Das ist an sich nicht verkehrt, wenn man jedoch weiß, wieviel eine durchschnittliche Badewanne pro Badegang tatsächlich benötigt, klingt das gar nicht mehr so entspannend: 200 Liter Wasser sind es nämlich, die dabei draufgehen! Auf Dauer kann Baden also den Wasserverbrauch enorm erhöhen. Da ist es definitiv eine Überlegung wert, anstatt der Badewanne die Dusche zu wählen. Vor allem das Baden in den Sommermonaten sollte vermieden werden.

 

3. Die “große” Toilettenspülung vermeiden

Viele Toilettenspülkästen haben einen großen sowie einen kleinen Schalter. Meistens betätigen wir, oft auch unbewusst, den großen Schalter nach einem Toilettengang, welcher pro Spülgang bis zu neun Liter Wasser verbraucht! Um Wasser einzusparen, empfiehlt es sich, die “kleinere” Variante zu benutzen, die in der Regel auch völlig ausreichend ist. Dafür werden nur etwa fünf Liter verbraucht, ein Unterschied, der sich auf Dauer definitiv positiv auf eure Wasserbilanz auswirkt!

 

4. Sparsam Waschen

Waschmaschinen können nicht nur eine ordentliche Menge an Wasser verschlucken, sondern benötigen oft auch viel Energie zum Erwärmen. Es ist daher ratsam, die Maschine immer voll zu beladen. Viele Waschmaschinen besitzen außerdem Öko-Programme, die sowohl Energie als auch Wasser sparen. Bei wenig verschmutzter Kleidung reicht meistens auch schon eine Waschtemperatur von 30 Grad aus, damit die Wäsche wieder sauber wird. Auch die “Vorwäsche”-Funktion ist meist überflüssig. Diese solltet ihr nur bei stark verschmutzter Kleidung anwenden.

 

5. Kaputte Sanitäranlagen richten

Wer eine Begabung für das Handwerk hat, kann gleichzeitig auch viel Wasser sparen! Ein laufender Spülkasten oder ein tropfender Wasserhahn ist nicht nur nervig, sondern verbraucht über längere Zeit hinweg ordentlich Wasser. Daher solltet ihr kaputte Sanitäranlagen immer zeitnah reparieren oder reparieren lassen.

 

6. Effiziente Geräte kaufen

Um Wasser zu sparen, achtet beim Kauf von neuen Haushaltsgeräten (Wasserkocher, Waschmaschine & Co) auf diverse Umweltzeichen, wie etwa der “Blaue Engel” oder Labels mit “wassersparend” und “Öko-Programm”. Moderne Öko-Spülmaschinen beispielsweise verbrauchen sogar weniger Wasser als beim Abwasch mit der Hand. Wenn ihr nicht nur Wasser, sondern auch Energie sparen wollt, beachtet zusätzlich die Energieeffizienzklasse.

 

7. Wassermengenregler anbringen

Wassermengenregler, häufig auch “Wassersparer” genannt, werden an den Wasserhahn angebracht und wie der Name schon sagt, hilft dieser beim Wasser sparen. Dadurch könnt ihr bis zu sieben Liter Wasser sparen! Zum Vergleich: bei einem herkömmlichen Wasserhahn fließen pro Minute ca. 15 Liter Wasser in das Becken. Das gleiche gilt für Duschköpfe. Auch hier könnt ihr Spardüsen anbringen.

 

8. Gießwasser in Regentonnen ansammeln

An regnerischen Tagen könnt ihr Regenwasser z.B. in einer Regentonne sammeln und zum Gießen der Pflanzen verwenden. An heißen Sommertagen sollte die Tonne bestenfalls mit einem Deckel geschlossen werden, sodass das Wasser nicht verdunstet.

 

9. Den Rasen nicht zu oft mähen

Seltenes Rasenmähen schenkt euch nicht nur zusätzliche Freizeit, sondern lässt euren Rasen weniger schnell austrocknen. Je kürzer das Gras, desto mehr Wasser benötigt der Rasen.

 

10. Hochdruckreiniger vermeiden

Hochdruckreiniger können echte Allrounder sein und reinigen so ziemlich alles im Hand umdrehen,  jedoch ist hier Vorsicht geboten: Pro Stunde könnt ihr mit Hochdruckreinigern bis zu 500 Liter Wasser verbrauchen!

Spart doch lieber das Geld (und das Wasser) und reinigt die Sachen mit Putzlappen und Eimer, sofern es möglich ist.


Neuen Kommentar schreiben